Willkommen bei der SG Uni Vandalia!

Aktuelle News und Mitteilungen

Nix ist mit Finale ... (04.06.19)

SG Zapalia - BSV Roleber 1:5 (0:2)

Geplagt von Kader-Problemen stellte sich die Zapalia einem sehr effizienten und abgebrühten Gegner (punktverlustfrei Tabellenführer KF 1) und hielt lange auf Augenhöhe mit. Individuelle Fehler und Unaufmerksamkeiten ließen am Ende das Ergebnis deutlicher aussehen, als der Spielverlauf war.

Die ersten Minuten tasten sich beide Seiten vorsichtig ab, es kommt zu wenigen und eher nur halben Torchancen. Beim ersten Tor wird der Ball im Aufbau verloren und Roleber nutzt dies gnadenlos aus. Dem zweiten Tor von Roleber gehen einige Abschlüsse der Zapalia voraus, aber der Keeper versteht sein Handwerk und so schmerzt der zweite Treffer der Gäste (Einzelaktion in der Box) doppelt.

Im zweiten Durchgang gibt die Zapalia ihre vorsichtige Haltung auf und presst mehr, fängt Bälle früher ab und drückt, aber es kommt nur zu Abschlüssen aus der zweiten Reihe. Wieder zeigt der Gast effizient. Bei einem Konter zögernd angegriffen, marschiert der Angreifer durch und vollendet zum vorentscheidenden 3:0. Endlich gelingt sieben Minuten vor dem Abpfiff auch den Zapalistas eine kompletter Angriff mit einer Vater-Sohn-Aktion. Nick sperrt in der Box den Ball frei, legt auf und Lennart versenkt flach und straff. Noch einmel geben die Zapalistas alles, aber zwei Roleber-Konter in den letzten drei Minuten schrauben das Resultat doch noch auf ein unangenehmes 5:1 hoch.

Aufstellung: Nof - Udo, Luca, Markus, Thomas, Olav, Jochen, Nick, Lennart.

Tore: 0:1 BSV, 0:2 BSV // 0:3 BSV, 1:3 Lennart, 1:4 BSV, 1:5 BSV


Dreckige drei Punkte - am Ende mit Glück und Nof  (21.05.19)

SG Zapalia - SGB United 4:3 (2:2)

Die Zapalia lässt es unnötig spannend werden am Ende, nimmt aber die drei Punkte mit. Eine 2:0 Führung arbeitet sie sich zunächst konzentriert in den ersten Minuten heraus, beim ersten Tor öffnet ein präziser Diagonalpass von Simon die Abwehr, beim zweiten hat ebenfalls Luis etwas Glück mit einer etwas zu langen Flanke in den Winkel. Doch kurz nach der Chance zum 3:0 ein Knick, ein Solo über rechts außen gegen drei Zapalistas bringt den Anschlusstreffer für United, der Ausgleich kommt mit Vorboten; die dritte oder vierte lange Flanke hinter die Abwehr findet einen Abnehmer zum Flugkopfball.

Nach der Pause nimmt die Zapalia wieder die Arbeit auf, Jochen trifft vom Strafstoßpunkt nachdem Lennart in der Box nieder gerungen wird. Als zehn Minuten vor Schluss Rainer in der Mitte Luis zu seinem Dreierpack bedient, scheint der Drops gelutscht. Die Zapalia spielt es zunächst souverän runter, lässt aber drei Minuten vor Schluss noch mal den Anschlusstreffer zu, nachdem sie ihre Ordnung hinten verliert. Den Schlussakkord spielt dann Nof, der vorher im Verlauf des Spiels schon einige Male gute Chancen vereitelt hatte. In der letzten Sekunde der Nachspielzeit fischt er einen fast todsicheren Schuss aus acht Metern geistesgegenwärtig aus der Ecke - Abpfiff. Der knappe Sieg bringt nicht nur Luft zur Abstiegszone, sondern schiebt die Zapalia in der engen Tabelle auch weit nach oben, knapp hinter einen Aufstiegsplatz.

Aufstellung: Nof - Udo, Nick, Simon, Jochen, Rainer, Luis, Lennart

Tore: 1:0 Luis, 2:0 Luis, 2:1 United, 2:2 United // 3:2 Jochen (Strafstoß), 4:2 Luis, 4:3 United.


"The (almost) perfect match!" (13.05.19)

Stadtwerke I - SG Zapalia 0:9 (0:5)

Der Gegner steht in der Tabelle über der Zapalia (mit allerdings einem Spiel weniger) und nötigt den Zapalistas damit erst mal Respekt ab, von Beginn konzentriert bei der Sache zu sein. Das gelingt, die ersten Angriffe übersteht die Zapalia schadlos, steht aber tief. Einen der ersten mutigen Konter krönt Lennart mit dem 1:0 nach gutem Querableger von Thomas. Noch einmal muss die Zapalista dem Drängen der Stadtwerke widerstehen, zittert bei einem Pfostenschuss, dann kommt der nächste Konter, Udo belohnt eine gut vorgetragene Kombination mit einem platzierten Schlenzer ins lange Eck. Und kurz darauf hält Thomas nach einer abgefälschten Flanke die Rübe genau richtig hin und das 3:0 ist amtlich. Damit nicht genug, den Stadtwerken geht zunehmend die Phantasie aus, die Zapalia hat eine makellose Torausbeute und legt engagiert nach. Thomas staubt nach Pfostenschuss von Rainer ab und kurz darauf löffelt auch er noch einmal platziert den Ball an den Innenpfosten, der Ball trudelt über die Linie. Ein 5:0 zur Pause sieht sehr gut aus, aber die älteren unter uns (also fast alle) erinnert sich ...

Die zweite Hälfte geht die Zapalia teilweise ins Forechecking, um dem Gegner noch mehr Raum zu nehmen - und das funktioniert: Thomas fängt einen Aufbaupass ab, dringt durch und bedient Lennart zum sechsten Treffer vor der leeren Kiste. Den siebten schließt Jochen aus spitzem Winkel ab, nachdem die Zapalia sich überfallartig vors Tor des Gegners geschoben hat und mit vier gegen zwei läuft. Das achte Tor gehört Olav, der nach einer Ecke sich unbeobachtet in die heiße Zone schleicht. Dann kommt noch mal Lennart ins Spiel, schiebt nach präziser Vorlage von Thomas in engster Konstellation ein. Jetzt lassen die Kräfte der Zapalia etwas nach und hinten wird es etwas lässiger. Zeit für Nof, sich noch mal zu Wort zu melden. Zwei Volleyschüsse aus kurzer Distanz und einen mittigen Abschluss aus acht Metern wehrt er allemal humorlos ab und der Gegner ist endgültig verzweifelt. Zum zehnten Treffer fehlt am Ende die Kraft, aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Nicht ganz perfekt und fehlerlos, aber das sehr ansehnliche Ergebnis tut dem Punkte- wie Torekonto richtig gut.

Aufstellung: Nof - Olav, Udo, Thomas, Simon, Jochen, Lennart, Rainer

Tore: Lennart, Udo, Thomas (3mal, Hattrick) // Lennart, Jochen, Olav, Lennart.


Pokal: Unnötig spannend gemacht, aber unter den letzten Vieren (13.05.19)

SG Zapalia - Pliska Bonn 8:7 n.E. (3:1, 4:4)

Souverän hatten die Zapalistas den Gegner im Griff, führten durch schön herausgespielte Treffer bereits 3:0 und wirkten wie der unanzweifelbare Sieger. Ein Pleiten-Tor gibt den Bulgaren noch einmal Hoffnung vor der Pause. Nach der Halbzeit geht es mächtig schief. Die Zapalista scheint zwar weiter dominierend, aber Pliska trifft in zehn Minuten dreimal und die Zapalia rennt hinterher. Nach schon zwei strittigen Situationen in der Box reicht das dritte Foul letztendlich zum Pfiff und Jochen gleicht vom Punkt her aus.

Das Siebenmeterschießen zieht sich: Thomas und Lennart treffen, Jochen scheitert an der Latte, bei einem gleichzeitigen Fehlschuss von Pliska (drüber) geht es in die zweite Runde. Hier sind Thomas und Lennart wieder erfolgreich, den Pliska-Fehlschützen der ersten Runde guckt Nof nervenstark aus und pariert den mittigen Schuss. Jochen muss nicht mehr ran. Damit steht die Zapalia im Halbfinale.

Aufstellung: Nof - Olav, Udo, Thomas, Simon, Jochen, Luis, Lennart

Tore: 1:0 Luis, 2:0 Luis, 3:0 Simon, 3:1 Pliska // 3:2 Pliska, 3:3 Pliska, 3:4 Pliska, 4:4 Jochen (Strafstoß)
Siebenmeterschießen (je 3 Schützen): Thomas (2), Lennart (2)


 « [neuere News]  [ältere News] »